TEST HEADLINE
ACC
Suche

Wie wichtig ist die Wahl einer Farbe für eine Marke?

von ACC Content Team

Farben bewegen, Farben berühren, Farben wirken. Im Marketing und bei der Entwicklung einer Marke ist die Auswahl der richtigen Farbe entscheidend für den Erfolg. Was Sie bei der Farbwahl beachten müssen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Sowohl online als auch offline spielen Farben eine wichtige Rolle im Marketing, denn Farben beeinflussen die Stimmung und das Antwortverhalten der Kunden. Deshalb sollten Sie sich bevor Sie ein Corporate Design oder ein Logo für Ihr Unternehmen entwickeln intensiv mit der Psychologie der Farben auseinandersetzen. Die Markenfarben bestimmen mit, wie Sie von Ihren Kunden wahrgenommen werden. Die “richtige Farbe” kann sogar zu mehr Verkaufsabschlüssen führen.

Farbpsychologie: Die Bedeutung der Farben

Farben werden unterschiedliche Bedeutungen zugeschrieben. Zwar gibt es kulturelle Unterschiede bei einzelnen Farben, in der Grundlage können jedoch einige mit den einzelnen Farben verbundene Assoziationen unterschieden werden, die kulturübergreifend unser Verhalten prägen. Farben und Emotionen sind miteinander verbunden, deshalb müssen Sie daran denken, wie die Farben wirken, wann immer Sie sie einsetzen.
Warme Farben (rot, gelb orange) rufen Wärme, Leidenschaft und Aktivität wach, kalte Farben (blau, grün, violett) stehen für Vertrauen, Frische und Entspannung. Das sind die Bedeutungen der wichtigsten Farben:

Design
Markenstrategie
farbfächer

Blau

Blau ist die Lieblingsfarbe der meisten Menschen. Blau ist eine sehr kalte Farbe und erzeugt das Gefühl von Ruhe und Stabilität. Bei Marken wird Blau sehr oft verwendet, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. Da Blau sehr kalt und distanziert wirken kann, wird es oft mit einer warmen Farbe kombiniert, um den Effekt abzuschwächen. Hellblau wirkt freundlicher als ein dunkles Blau.

Positive Eigenschaften:

  • Vertrauen
  • Loyalität
  • Logik
  • Sicherheit
  • Ernsthaftigkeit
  • Verlässlichkeit

Negative Eigenschaften:

  • Kälte
  • Emotionslosigkeit
  • Unfreundlichkeit
  • Unappetitlichkeit

Rot

Rot ist die wärmste Farbe und ruft so gegensätzliche Emotionen wie Leidenschaft und Liebe, aber auch Wut hervor. Rot wird im Design dazu verwendet die Aufmerksamkeit zu lenken, allerdings sollte rot mit Maß und Ziel eingesetzt werden.

Positive Eigenschaften:

  • Liebe
  • Erotik
  • Leidenschaft
  • Wärme

Negative Eigenschaften:

  • Wut
  • Zorn
  • Gefahr
  • Aggression
  • Hitze

 

Orange

Die Farbe Orange wird mit Vitalität und Glück assoziiert. Als Mischung zwischen Rot und Gelb vereint sie die Eigenschaften beider Farben. Orange zieht die Aufmerksamkeit auf sich, allerdings ist sie nicht so aggressiv wie Rot. Orange kann sehr gut für Call-to-actions angewandt werden.

Positive Assoziationen:

  • Energie
  • Selbstvertrauen
  • Wärme
  • Innovation
  • Freundlichkeit

Negative Assoziationen:

  • Frustration
  • Unreife
  • Ignoranz
  • Trägheit

 

Gelb

Gelb ist eine starke, energiereiche Farbe und wird mit Lachen, Sonnenschein und Lebensfreude assoziiert. Gelb stimmt optimistisch und lebensfroh, reflektiert allerdings auch sehr stark, weshalb Sie gelb eher sparsam einsetzen sollten.

Positive Eigenschaften:

  • Optimismus
  • Freude
  • Kreativität
  • Intellektualität
  • Extraversion

Negative Eigenschaften:

  • Irrationalität
  • Angst
  • Feigheit
  • Frustration

 

Braun

Die Farbe Braun erinnert an Erde, an den Boden, den Wald und Holz. Es erzeugt ein Gefühl der Stabilität. Braun ist eine warme Farbe und vermittelt Verlässlichkeit und Freundlichkeit, kann aber auch für das Altmodische stehen.

Positive Eigenschaften:

  • Verlässlichkeit
  • Freundlichkeit
  • Stabilität
  • Bodenständigkeit
  • Schutz

Negative Eigenschaften:

  • Altmodisch
  • Dummheit
  • Schmutz

Grün

Grün steht für Gesundheit, Neuanfang und Reichtum. Im Design wird die Farbe Grün eingesetzt, um Entspannung und Gleichgewicht herzustellen.

Positive Eigenschaften:

  • Gesundheit
  • Wachstum
  • Hoffnung
  • Frische
  • Natur
  • Reichtum

Negative Eigenschaften:

  • Stagnation
  • Langeweile
  • Feindlichkeit

Violett

Violett steht für Kreativität und Reichtum. Violett beruhigt und besänftigt. Diese Farbe wird oft für Kosmetikprodukte verwendet.

Positive Eigenschaften:

  • Reichtum
  • Eleganz
  • Spiritualität
  • Wissen

Negative Eigenschaften:

  • Dekadenz
  • Exzess
  • Launenhaftigkeit

Pink

Pink wird am häufigsten dazu verwendet Weiblichkeit darzustellen. Allerdings ist dies mittlerweile auch zu einem Klischee geworden. Pink strahlt eine positive Stimmung aus. Die Frische der Farbe gibt förmlichen Marken einen jugendlichen Touch.

Positive Eigenschaften:

  • Passion
  • Fürsorge
  • Innovation
  • Kreativität
  • Schrägheit

Negative Eigenschaften:

  • Unverfrorenheit
  • Impulsivität

 

Schwarz

Schwarz versprüht Eleganz und Seriosität, Macht und Luxus. Im westlichen Kulturkreis ist Schwarz jedoch die Farbe der Trauer, der Furcht und der Traurigkeit. Deshalb kann Schwarz gut für bestimmte Wirtschaftszweige (z.B. Mode) verwendet werden, für andere (z.B. Gesundheitsbereich) ist Schwarz weniger gut geeignet.

Positive Eigenschaften:

  • Sicherheit
  • Kraft
  • Eleganz
  • Autorität
  • Substanz
  • Kultiviertheit

Negative Eigenschaften:

  • Unterdrückung
  • Bedrohung
  • Schwerfälligkeit
  • Trauer
  • Boshaftigkeit

Weiß

Weiß steht für Reinheit, Unbeflecktheit und Frische und erinnert an die Götter in Weiß. Simpel, sauber und modern erweist sich diese als Neutralste aller Farben. Aber Achtung! Wenn die Farbe Weiß schlecht eingesetzt wird, dann kann der Eindruck von fehlender Persönlichkeit entstehen.

Positive Eigenschaften:

  • Unschuld
  • Reinheit
  • Einfachheit
  • Unberührtheit

Negative Eigenschaften:

  • Sterilität
  • Leere
  • Entfernung
  • Vorsicht

 

Warum die Farbwahl für eine Marke wichtig ist

Woran denken Sie, wenn Sie an das Wort “Liebe” denken? Was fällt Ihnen ein, wenn Sie sich die „Natur“ vorstellen? Wie die meisten Menschen werden Sie bei Liebe an warmen Farben denken, an ein Herz, an Kerzen, an Feuer. Bei Natur haben Sie sicherlich die Tiroler Berge im Sinn, stellen sich eine Alm vor oder den Wald oder eine grüne Wiese. Das Farbspektrum wird beim Bild der Natur zwischen Grün- und Brauntönen liegen, bei Liebe hingegen bei Rot.

Mit der richtigen Farbe ins Herz der Kunden

Die einzelnen Farben rufen, wie wir bereits gesehen haben klare Assoziationen und Emotionen hervor. Auf diesem Weg umgehen Farben das bewusste Denken und erreichen direkt unser Herz und unsere Gefühle. Diese Abkürzung direkt ins Herz der Kunden können Sie auch bei Ihrer Marke anwenden, indem Sie die richtige Farbe auswählen. Denn bei der Markenwahrnehmung geht es nicht rein darum, was die Menschen über die Marken denken, sondern was die Menschen gegenüber einer Marke empfinden. Farben helfen dabei, die passende Emotion hervorzurufen.

Die Lehre von den Farbwirkungen

Bereits seit einigen hundert Jahren beschäftigen sich die Menschen mit der Wirkung von Farben. Eine eigene Farbenlehre ist entstanden, bei der es weniger um Gefallen oder Nichtgefallen von Farben geht, sondern um die Assoziationen, die Farben hervorrufen und um die Wirkungen, die Farben zugesprochen werden. Bestimmte Assoziationen sind über verschiedene Kulturkreise konstant. Ein Rot alarmiert Menschen über eine Gefahr, Brauntöne erinnern an verdorbene Lebensmittel und können unappetitlich sein.

Dollarnoten sind grün. Deshalb wird die Farbe Grün auch mit Reichtum assoziiert, vor allem in den Vereinigten Staaten. Doch Reichtum bedeutet mehr und so steht grün ebenfalls für eine fruchtbare Landschaft und auf diesem Wege für Reichtum. Sie sehen also, dass sich die Assoziationen je nach Kultur unterscheiden können. Deshalb ist es wichtig, diese kulturellen Unterschiede beim Design im Blick zu haben.

Wie Sie Ihre Markenfarbe bestimmen können

Sie kennen nun die psychologischen Wirkungen und Bedeutungen unterschiedlicher Farben. Dies ist eine gute Grundlage, um Ihre Markenfarbe(n) zu bestimmen. Wir empfehlen Ihnen Ihre Marke in einem Markenbildungsprozess zu bestimmen. Unsere Expertin Hanna Peluso-Nemec hilft Ihnen hier gern weiter.
In diesem Prozess wird die Marke mit ihren Eigenschaften bestimmt. Mit dieser Grundlage fällt es Ihnen leicht, die Markenfarbe zu bestimmen. Beispielsweise können Sie die Marke als Person mit verschiedenen Eigenschaften erarbeiten und daraufhin die Primärfarbe der Marke bestimmen.

Haben Sie die Primärfarbe einmal ermittelt, können Sie mittels eines Farbrades oder Adobe Color die weiteren Markenfarben festlegen. Diese zusätzlichen Farben sollten ein harmonisches Ganzes bilden.

In 3 Schritten zur Markenfarbe

Wenn Sie beispielsweise ein Logo mit drei Farben erstellen wollen, dann bestimmen Sie zunächst die Primärfarbe. Wie Sie die Primärfarbe auswählen können, kennen Sie ja bereits. Wählen Sie in einem zweiten Schritt eine Akzentfarbe aus und ergänzen diese beiden Farben im letzten Schritt um eine neutrale Farbe. Die Akzentfarbe muss einerseits zur Markenpersönlichkeit passen, andererseits muss sie mit der Primärfarbe harmonieren. Die neutrale Farbe hingegen ist zumeist eine Grauschattierung, ein Beige- oder ein Weißton. Schwarz wird als neutrale Farbe gleichermaßen eingesetzt. Sie neigt aber dazu, das Ensemble zu dominieren, weshalb Sie Schwarz als Neutralfarbe vorsichtig einsetzen sollten.

Sie haben noch Fragen?

Die Wahl der richtigen Farbe kann mitentscheidend sein für den Erfolg einer Marke oder eines Unternehmens. Wenn Ihnen jetzt der Kopf schwirrt vor lauter Farbnuancen, Farbwirkungen und Farbeigenschaften, dann kontaktieren Sie doch einfach unseren ArtDirector Klaus Marksteiner. Er und sein Team aus erfahrenen Grafikerinnen berät Sie gern bei allen Fragen rund um Design und Farben.

facebook twitter share mail behance dribbble instagram linkedin facebook2